Das Graco GX 21 Airless ist ein Einsteigergerät, das heißt viele Anwender machen ihre ersten Erfahrungen mit Airless-Spritztechnik mit der GX 21. Dabei passieren immer wieder die klassischen Anfängerfehler. Im folgenden Video schauen wir uns an, welche Fehler ihr Vermeiden solltet, wenn ihr die Graco GX 21 das erste Mal einsetzt.

Fehler #1 – Graco GX 21 mit zu viel Druck gespritzt

Ein klassischer Anfängerfehler ist das Arbeiten mit zu viel Druck. Die Graco GX 21 erreicht einen maximalen Druck von 207 bar. Viele Farben lassen sich aber mit deutlich weniger Druck spritzen. Zudem wird die GX 21 mit den grünen, nebelarmen Düsen von Graco ausgeliefert. Diese Düsen ermöglichen den Farbauftrag mit reduzierter Druckeinstellung im Vergleich zu Standarddüsen, sodass meist mit einer geringen Druckeinstellung deutlich unterhalb von 200 bar gearbeitet werden kann. Im folgenden Video zeigen wir wie ihr die optimale Druckeinstellung an einem Airlessgerät vornehmt.

 

So lässt sich die Bildung von Farbnebel reduzieren. Der Farbverbrauch wird reduziert, es wird Abdeckmaterial und zeitlicher Aufwand für die Abdeckarbeiten eingespart. Trotzdem lässt sich ein gleichmäßiges und hochwertiges Spritzbild erzielen. Es gilt also der Grundsatz so viel Druck wie nötig, aber so wenig wie möglich.

Fehler #2 – Falsche Düse an der Graco GX 21

Die richtige Auswahl der Düse ist der Schlüssel für ein gleichmäßiges Spritzbild und die Reduzierung von Farbnebel. Ist die Düse zu groß, reicht die Förderleistung des Spritzgerätes nicht aus und das Spritzbild wird ungleichmäßig und unbrauchbar. Zudem wird zu viel Farbe aufgetragen, die Farbe beginnt an der Wand runterzulaufen. Ist die Düse zu klein, so verstopft sie direkt. Bei der Düsenauswahl spielen zwei Faktoren eine Rolle. Die Strahlbreite und die Bohrungsgröße. Die Düsengröße wird in einer dreier Zahlenkombination angegeben (z. B. 517, 410 oder 521). Die erste Zahl steht für die Strahlbreite. 5 bei der Größe 517 zum Beispiel für eine Strahlbreite von 50 Grad. Die 17 bei der Düsengröße 517 gibt die Bohrungsgröße an, also 0,017 Inch. Zur Strahlbreite, spritz man eine große Fläche wie eine Wand, so benötigt man einen breiten Strahl, um mit jedem Zug möglichst viel Flächen abzudecken. Spritzt man lediglich schmale Arbeitsstücke wie Fußleisten, so benötigt man eine möglichst kleine Strahlbreite, um nicht zu viel Farbe links und rechts neben die Fußleiste zu spritzen.

Graco LP Düse zu Airless-Spritzen mit weniger Druck

Graco LP Düse zu Airless-Spritzen mit weniger Druck

Zudem sollte beachtet werden, dass die Förderleistung der Graco GX 21 bei maximal 1,8 Litern pro Minute liegt. Diese Förderleistung reicht aus, um eine 0,021er Düse mit Farbe zu versorgen. Größere Düsen können nicht eingesetzt werden. Im Lieferumfang der GX 21 ist eine LP 517 Düse (für verschiedene Innenwandfarben geeignet) sowie eine FF LP 310 (für verschiedene Lacke geeignet) enthalten. Die Düsen sollten regelmäßig erneuert werden, da Verschleißerscheinungen der Düsen bereits nach wenigen hundert Litern im Spritzbild sichtbar werden. Im folgenden Video erklären wir ausführlich wie ihr die passende Düse für euer Projekt auswählt.

 

Fehler #3 – Filter der Graco GX 21 nicht gereinigt

Die Reinigung der GX 21 im allgemeinen sowie die Reinigung der Filter im speziellen, ist die Grundvoraussetzung, um das Spritzgerät für den nächsten Einsatz betriebsbereit zu halten. Erfolgt die Reinigung nicht oder nur unzureichend, so kann Farbe im Airlessgerät, im Schlauch, der Pistole oder Düse antrocknen und die Funktion stören.

Fehler #4 – Graco GX 21 überlastet

Das Graco GX 21 ist ein Einsteigergerät für kleine Projekte, also um Lack, Grundierung oder Innenwandfarbe in einer Zwei- oder Dreizimmerwohnen oder eine Einfamilienhaus aufzutragen. Für gewerbliche Projekte mit großen Flächen wie Lagerhallen, Hotels, Büros oder Schulen ist die Graco GX 21 nicht ausgelegt. Auch für Fassadenfarbe, Gewebekleber, Dachbeschichtung oder Spachtelmasse ist die Graco GX 21 nicht konstruiert.

Fehler #5 – falsche Spritztechnik mit der Graco GX 21

Die falsche Spritztechnik führt gerade bei Anfängern im Bereich Airless Spritztechnik immer wieder zu Problemen. Oft ist zu sehen, dass im falschen Abstand gespritzt wird. Der optimale Abstand zwischen der Pistole/Düse und der Oberfläche sollte 25-30 cm betragen. Wird die Pistole in einem größeren Abstand and der Wand entlanggeführt so kommt es zu einer stärkeren Farbnebelbildung. Durch den größeren Abstand werden die Partikel auf dem Weg zwischen Düse und Oberfläche stärker abgebremst. Es kommt zu Verwirbelungen und der Bildung von Farbnebel.

 

Auch der Winkel in dem die Pistole an der Wand entlanggeführt wird, hat Auswirkungen auf die Farbnebelbildung und die gleichmäßige Farbverteilung auf der Oberfläche. Deshalb sollte die Pistole  immer im 90 Grad-Windel zu Oberfläche geführt werden.

Weitere Tipps zu Airless Farbspritztechnik gibt es hier

Facebook-Gruppe Tipps & Tricks – Airless Farbspritzgeräte – in der Facebook-Gruppe diskutieren inzwischen mehr als 5000 Profis rund um das Thema Spritztechnik. Hier geht es um Fachfragen und den Austausch von Erfahrungen ohne die üblichen Facebook Katzenfotos.

Videoserie Airless Tipps – ihr fragt, wir antworten mit einem Video. In der Videoserie Airless Tipps könnt ihr uns fragen stellen, die wir wenn irgendwie möglich mit einem Video beantworten.

Airless Discounter Akademie – in unserem Schulungszentrum Spritztechnik bieten wir regelmäßig Tageskurse rund das Thema Spritztechnik.

Für alle weiteren Fragen rund um das Thema Spritztechnik stehen wir Euch gern unter Tel. 030/22015436, per Mail über unser Kontaktformular oder direkt in unserem Service-Stützpunkt zur Verfügung.