Teil 18 unserer Frage-und-Antwort-Videoserie „Airless Tipps“ beschäftigt sich mit der Frage der richtigen Düsenauswahl. Ein Thema zu dem wir täglich Kundenanfragen in unserem Service-Center, per Telefon, Email, per WhatsApp (Tel. 0152/29535213) oder über Facebook erhalten. Zudem ein wichtiger Punkt, da hier viel falsch gemacht werden kann. Wird die Düse nicht optimal ausgewählt, so wirkt sich das auf die Qualität des Spritzbildes und der Oberfläche aus. Zudem kann es zur Verschwendung von Material, Läufern und unnötigem Farbnebel kommen. Deshalb klären wir im Video und im Blogbeitrag wie man eine Düse optimal auswählt.

Was bedeutet die Düsengröße, z. B. 517?

Die Düsengröße wird in einer Kombination aus drei Zahlen angegeben. Diese Zahlenkombination enthält zwei Informationen. Die erste Ziffer (z. B. 5 bei der 517) steht für Stahlbreite des Spritzstrahls und die zweite Ziffer (z. B. 17 bei der 517) für die Bohrungsgröße.

Strahlbreite richtig auswählen

Die erste Ziffer bestimmt also die Strahlbreite der Spritzstrahls. Für schmale Oberflächen wie Fensterrahmen, Türzargen oder Fußleisten sollte man einen schmaleren Spritzwinkel von 20 oder 30 Grad auswählen, da sonst Farbe links und rechts an der Oberfläche vorbeigespritzt und verschwendet wird. Für größere Flächen wie Wände, Decken oder Fassaden sollte man einen breiteren Spritzstrahl von 40, 50 oder 60 Grad wählen, um möglichst viel Fläche mit jeder Armbewegung abzudecken.

Tabelle zur Strahlbreite von Airlessdüsen:

Strahlbreite der Airlessdüse

Es gibt auch Düsen mit einem breiteren Strahl mit 70 oder 80 Grad Strahlbreite und sogar Sondergrößen bis 120 Grad ( Graco Weitwinkeldüsen hier z. B. als Düsengröße 1223).

Im 10. Teil unserer Videoserie „Airless Tipps“ beschäftigen wir uns ausführlich mit dem Thema „Spritzwinkel der Düse & Strahlbreite optimal auswählen„.

Bohrungsgröße richtig auswählen

Die zweite Ziffer bei der Angabe der Düsengröße (z. B. die 17 bei der Düsengröße 517) bestimmt die Bohrungsgröße der Düse. Also wie groß das Loch in der Düse ist. Dadurch wird bestimmt wie viel Farbe pro Minute durch die Düse durchgespritzt und auf der Oberfläche aufgetragen werden kann. Um so größer das Loch/die Bohrung, umso mehr Farbe wird pro Minute aufgetragen. Ist die Bohrung kleiner, kann weniger Farbe durch die Düse und eine geringere Farbmenge wird pro Minute aufgetragen.

Bohrungsgröße von Airlessdüsen

Bohrungsgröße von Airlessdüsen

Wichtig bei der Auswahl der Bohrung ist die Viskosität des Materials und der Feststoffgehalt. Ist die Farbe zu dick also zu viskos, verstopft die Düse sofort und das Arbeiten wird unmöglich. Aber auch der Feststoffgehalt spielt eine Rolle. In Lacken, Farben und Spachtelmassen befinden sich Füllstoffe und Bestandteile, die eine unterschiedliche Größe aufweisen. Sind diese Bestandteile größer so muss auch die Düsenbohrung groß genug sein, um diese Festkörper durchzulassen und die Verstopfung der Düse zu verhindern. Ein gutes Beispiel dafür ist Silikatfarbe, die einen hohen mineralischen Anteil ausweist und deshalb größere Düsenbohrungen erfordert.

Die Düsengröße wird in Zoll/Inch angegeben, so steht die 17 in der 517er Düsengröße für 0,017″ Inch. Eine 411er Düsen hat also eine 11er Bohrung (0,011″ Inch) oder eine 535er Düsen hat dann einer 35er Bohrung in 0,035″ Inch. Für dünnflüssigere Materialen wie Lasuren oder Lack werden dementsprechend kleinere Düsenbohrungen wie 0,009″, 0,011″ oder 0,013″ Inch eingesetzt. Dispersionsfarbe ist dicker und wird deshalb mit größeren Düsenbohrungen verarbeitet, wie zum Beispiel 0,015″, 0,017″, 0,019″, 0,021″ oder 0,023″ Bohrungen. Spachtelmasse ist nochmal viskoser und verfügt über einen höheren Feststoffgehalt, deshalb werden noch größere Düsen wie 0,031″, 0,035″ oder 0,041″ Inch eingesetzt. Hier ein Auszug unserer Düsentabelle zur ersten Orientierung:

Düsentabelle für Airlessdüsen 1

Hier kann die vollständige Düsentabelle abgerufen werden.

Düsengröße individuell auswählen für optimales Spritzergebnis

Die Düsentabelle kann zu ersten Orientierung dienen, letztendlich sollte die Düsengröße jedoch immer passend zum Material ausgewählt werden. Es gibt eben nicht nur eine Dispersionsfarbe sondern hunderte, die sich in ihren Eigenschaften wie in der Deckkraftklasse oder der Nassabriebsklasse unterschieden. Die Dispersionsfarbe eines Herstellers kann dicker sein oder einen höheren Feststoffgehalt ausweisen, als ein anderes Produkt. Dementsprechend sollte man die Düsenbohrung passend zur jeweiligen Farbe oder Spachtelmasse auswählen, um das optimale Arbeitsergebnis zu erreichen.

Wo bekommt man Informationen zur richtigen Düsenauswahl?

Wird ein Material zu ersten mal verarbeitet, so empfiehlt sich die folgende Vorgehensweise, um die passende Düse auszuwählen:

  1. Blick ins Technische Datenblatt des Materials, hier finden sich meist Infomationen zur Spritzbarkeit
  2. Spritztest mit der empfohlenen Düse auf Abdeckmaterial
  3. Spritzen im Objekt

1. Blick ins Technische Datenblatt

Das Technische Datenblatt ist wie ein Beipackzettel für Medikamente, nur eben für Farbe. Hier findet ihr Informationen zur Verarbeitung des Materials und im Regelfall sind dort auch Infos zur Spritzbarkeit, zur Düsengröße und manchmal auch weitere Daten wie die Druckeinstellung oder Geräteempfehlungen zu finden. Allerdings sind diese Infos als Orientierung zu verstehen, da die Infos zur Spritzbarkeit/Düsenauswahl nicht bei allen Herstellern optimal sind.

2. Spritztest mit der empfohlenen Düse auf Abdeckmaterial

Bevor man mit dem Spritzen auf der Wand oder dem jeweiligen Objekt beginnt, sollte man zuerst einen Spritztest auf Abdeckpapier oder einem entsprechenden Bereich machen, um die Spritzbarkeit zu überprüfen. Bei dieser Gelegenheit sollte die optimale Druckeinstellung bestimmt werden, um eine gutes Spritzbild zu erhalten und die Bildung von Farbnebel zu vermeiden. In dem Video Richtig spritzen? Druck optimal einstellen bei Airless Farbspritzgeräten haben wir ausführliche Infos zu diesem Thema zusammengefasst.

3. Spritzen im Objekt

Düse passt und Druckeinstellung stimmt, dann könnt ihr loslegen und mit eurem Projekt beginnen.

Noch mehr Infos zur Düsenauswahl?

Habt ihr trotzdem Probleme mit der Düsenauswahl, dem Spritzbild oder der Qualität eurer Oberflächen so findet ihr hier weitere Infos, um euer Projekt zur Perfektion zu führen:

  • Facebook-Gruppe Tipps & Tricks – Airless Farbspritzgeräte – in der Facebook-Gruppe diskutieren inzwischen mehr als 1000 Profis rund um das Thema Spritztechnik. Hier geht es um Fachfragen und den Austausch von Erfahrungen ohne die üblichen Facebook Katzenfotos.
  • Videoserie Airless Tipps – ihr fragt, wir antworten mit einem Video. In der Videoserie Airless Tipps könnt ihr uns fragen stellen, die wir wenn irgendwie möglich mit einem Video beantworten.
  • Airless Discounter Akademie – in unserem Schulungszentrum Spritztechnik bieten wir regelmäßig Tageskurse rund das Thema Spritztechnik

Düsenverschleiß – wann sollte eine Düse gewechselt werden?

Ein gängiges Problem ist der Düsenverschleiß, der zu unnötiger Farbnebelbildung, erhöhtem Farbverbrauch und verringerten Qualität der Oberflächen führen kann (ungleichmäßige Farbverteilung). Deshalb sollten Düsen rechtzeitigt getauscht werden. Im sechsten Teil unserer Videoserie „Airless Tipps“ haben wir das Thema unter dem Titel ausführlich beleuchtet: Airless-Düse verschlissen? Düse rechtzeitig austauschen.

Für alle weiteren Fragen rund um die Auswahl von Airlessdüsen stehen wir Euch gern unter Tel. 030/22015436, per Mail über unser Kontaktformular oder direkt in unserem Service-Stützpunkt zur Verfügung.