Das Thema gelartige Grundierung steht schon längere Zeit auf unserer Liste für Materialtests, da wir regelmäßig Anfragen zum Thema erhalten haben. Wie lässt sich Gel-Grundierung optimal im Airless-Spritzverfahren auftragen? Welche Druckeinstellung ist optimal für Gel? Welche Düse ist die Richtige? Worauf ist zu achten, wenn man mit gelartiger Grundierung ein Top-Opberfläche spritzen will? Mehr zu all diesen Fragen im Video.

Die Ausrüstung – Graco UltraMax II 695 Procontractor

Im Einsatz für den Test hatten wir eine UltraMax II 695 ProContractor von Graco mit der Graco Contractor PC Pistole. Als Düse haben wir eine Graco LP Düse eingesetzt, nach einigen Tests hat sich die Größe 519 als gute Wahl erwiesen. Haupt- und Pistolenfilter in Maschengröße #60.

ultra-max-ii-695-procontractor-17e635

Das Material – Diessner CleanAir Gel Grund

Diessner bewirbt das Material mit dem Spruch „Klotzen statt Kleckern“. Während wässrige Grundierung stark zum verlaufen und tropfen neigt, bietet gel-artige Grundierung hier einige Vorteile. Das Material steht fester, läuft nicht und kann daher auch sehr gut im Airless-Spritzverfahren aufgebracht werden. Geeignet ist das Material für Putze, Beton, Gipskartonplatten sowie zum Auftrag auf feste Altanstriche. Diessner CleanAir Gel Grund verzichtet auf Konservierungsmittel und ist daher für Allergiker geeignet.

Diessner CleanAir Gel Grund mit Airless

Diessner CleanAir Gel Grund mit Airless

Zusammenfassung zum Test

Nach einigen Versuchen konnten wir gute Arbeitsergebnisse bei 110-120 bar Druckeinstellung mit einer Graco LP Düse in Größe 519 erzielen. Das Gel konnte unverdünnt gespritzt werden und hinterlässt einen leichten, transparent-grünen Farbton. Dadurch lässt sich leichter erkennen wo das Gel bereits aufgespritzt wurde, sodass gleichmäßig gearbeitet werden kann. Der Vorteil durch das Gel: kein Tropfen, kein Verlaufen der Grundierung. Obwohl es nur eine Grundierung ist und noch eine Endbeschichtung drauf kommt, sollte sorgfältig und gleichmäßig gearbeitet werden. Die Druckeinstellung sollte so gewählt werden, dass sich ein gleichmäßiges Spritzbild ohne Streifenbildung im Randbereich des Spritzstrahls ergibt. Sonst können die Streifen im Kantenbereich auch bei der Endbeschichtung durchschlagen. Mit der richtigen Druckeinstellung (110-120 bar) kann man das aber leicht vermieden werden.

Weitere Tipps zu Airless Farbspritztechnik gibt es hier

Facebook-Gruppe Tipps & Tricks – Airless Farbspritzgeräte – in der Facebook-Gruppe diskutieren inzwischen mehr als 3000 Profis rund um das Thema Spritztechnik. Hier geht es um Fachfragen und den Austausch von Erfahrungen ohne die üblichen Facebook Katzenfotos.

Videoserie Airless Tipps – ihr fragt, wir antworten mit einem Video. In der Videoserie Airless Tipps könnt ihr uns fragen stellen, die wir wenn irgendwie möglich mit einem Video beantworten.

Airless Discounter Akademie – in unserem Schulungszentrum Spritztechnik bieten wir regelmäßig Tageskurse rund das Thema Spritztechnik.

Für alle weiteren Fragen rund um das Thema Spritztechnik stehen wir Euch gern unter Tel. 030/22015436, per Mail über unser Kontaktformular oder direkt in unserem Service-Stützpunkt zur Verfügung.