Im 60. Teil der Videoserie Airless Tipps schauen wir uns die grüne Wagner HEA Düse im Vergleich zur gelben TradeTip 3 Standarddüse von Wagner an. Die nebelärmeren HEA Düsen sind einiger Zeit im Markt und der Hersteller Wagner verspricht, dass sie mit weniger Druck und Farbnebel gespritzt werden können. Um das zu überprüfen haben wir im Video einen Drucktest durchgeführt, um herauszufinden bei welchen Druck sich Innendispersionsfarbe mit der grünen HEA Düse und der gelben TradeTip 3 Düse spritzen lässt. Zudem schauen wir uns das Spritzbild genauer an und besprechen die Vor- und Nachteile der beiden Düsensysteme.

Wagner TradeTip 3 Düse

Die gelbe TradeTip 3 Düse ist seit langem die Standarddüse von Wagner. Die Airlessdüse ist in einer sehr breiten Auswahl und verschiedensten Größen lieferbar. Das Angebot reicht von kleinen Lackdüsen in Bohrungsgröße 107 bis zu großen Spachteldüsen wie 655. Auch dazwischen sind zahlreichen Düsengrößen für Dispersionsfarbe, Silikatfarbe, Kleber, Dachbeschichtung sowie alle anderen Anwendungen verfügbar.

Wagner TradeTip 3 - Düse für Airless Farbspritzgerät

Wagner TradeTip 3 – Düse für Airless Farbspritzgerät

Wagner HEA Düse

Die Wagner HEA Düse sind in Bohrungen von 211 bis 621 lieferbar und decken damit vor allem Arbeiten im Bereich Lack und Wandfarbe ab. Durch die HEA Technologie ist es möglich mit weniger Druck zu spritzen. Daraus ergeben sich Vorteile wie weniger Farbnebelbildung und ein geringer Aufwand bei Abdeckarbeiten. Zudem wird die gesamte Airlesstechnik weniger belastet.

Wagner HEA Airless Düse

Wagner HEA Airless Düse

Test zum Vergleich der optimalen Druckeinstellung und des Spritzbildes

Um beide Düsen miteinander zu vergleichen haben wir einen Drucktest durchgeführt, um herauszufinden bei welcher Druckeinstellung sich die Wagner HEA Düse und die Wagner TradeTip 3 Düse optimal spritzen lässt. Getestet haben wir mit einer hochwertigen Innendispersionsfarbe in Deckkraftklasse 1 und Nassabriebsklasse 1. Eingesetzt haben wir eine Wagner SF 33 Plus Membranpumpe. Dazu haben wir die Düsen jeweils in der Größe 517 eingesetzt. Mit dieser Ausstattung haben wir eine Streifen auf Abdeckpapier bei 80, 100, 120, 140, 160 und 180 bar gespritzt. Zuerst in der oberen Reihe mit der grünen Wagner HEA Düse, anschließend in der unteren Reihe mit der gelben TradeTip 3 Standarddüse.

Gelbe Wagner TradeTip Düse oder grüne Wagner HEA Düse - Drucktest

Gelbe Wagner TradeTip Düse oder grüne Wagner HEA Düse – Drucktest

Bei der grünen HEA Düse war bei 80 bar noch eine ungleichmäßige Farbverteilung sowie ein stärkerer Farbauftrag im Randbereich zu sehen, die Fingerbildung oder sogenannte Fettkante. Bei 100 bar verbesserte sich das Spritzbild, war aber noch nicht perfekt. Im nächsten Schritt bei 120 bar gab es ein sehr brauchbares gleichmäßiges Spritzbild. Etwas weniger Druck sollte auch schon ausreichen, also so bei 110 bar. Auch bei der Druckerhöhung auf 140, 160 und 180 bar war mit der HEA Düse ein gutes Spritzbild zu erzielen. Aber wozu den Druck unnötig erhöhen?

Gelbe Wagner TradeTip Düse oder grüne Wagner HEA Düse - Druckeinstellung

Gelbe Wagner TradeTip Düse oder grüne Wagner HEA Düse – Druckeinstellung

Den gleichen Test haben wir mit der gelben Standarddüse durchgeführt. Im unteren Druckbereich gab es erwartungsgemäß eine ungleichmäßige Verteilung der Farbe sowie mehr Materialauftrag im Kantenbereich. Auch bei 120, 140 und 160 bar ließ sich noch kein gleichmäßiges Spritzbild erzielen. Auch bei 180 bar waren wir noch nicht zufrieden. Deshalb haben wir den Test in diesem Fall auf 200 bar erweitert, sodass wir ein nutzbares Spritzbild herstellen konnten.

Gelbe Wagner TradeTip Düse oder grüne Wagner HEA Düse - Wagner SF 33 Plus

Gelbe Wagner TradeTip Düse oder grüne Wagner HEA Düse – Wagner SF 33 Plus

Insgesamt also ein Unterschied von rund 90 bar, die grüne HEA Düse konnte bei etwa 110 bar brauchbare Arbeitsergebnisse liefern. Bei der gelben TradeTip 3 Düse waren rund 200 bar notwendig. Es macht also durchaus Sinn die grüne HEA Düse einzusetzen, um mit weniger Druck zur arbeiten. So entsteht weniger Overspray, der Aufwand für Abklebearbeiten reduziert sich, genauso wie der Verbrauch an Abdeckmaterial und Klebeband. Zudem wird die Spritztechnik bei 110 bar deutlich weniger belastet als bei 200 bar, es sollte also hier weniger Verschleiß messbar werden.

Gelbe Wagner TradeTip Düse oder grüne Wagner HEA Düse - mit grüner Düse

Gelbe Wagner TradeTip Düse oder grüne Wagner HEA Düse – mit grüner Düse

Auch im Spritzbild wurden Unterschiede zwischen der Standarddüse und der HEA Düse sichtbar. Die HEA Düse spritzt sich weicher, das heißt der Randbereich ist weicher in den Übergängen im Vergleich zur gelben TradeTip Düse. Das bietet Vorteile beim überlappenden Arbeiten. Dabei wird Spritzstreifen auf Spritzstreifen zu 50% überlappend auf die Wand aufgetragen. Durch den weichen Kantenbereich im Spritzbild gehen die Spritzstreifen leichter und gleichmäßiger ineinander über. So fällt es auch Einsteigern im Bereich Airlesstechnik leichter eine gleichmäßige Oberfläche herzustellen.

Weitere Tipps zu Airless Farbspritztechnik gibt es hier

Facebook-Gruppe Tipps & Tricks – Airless Farbspritzgeräte – in der Facebook-Gruppe diskutieren inzwischen mehr als 4000 Profis rund um das Thema Spritztechnik. Hier geht es um Fachfragen und den Austausch von Erfahrungen ohne die üblichen Facebook Katzenfotos.

Videoserie Airless Tipps – ihr fragt, wir antworten mit einem Video. In der Videoserie Airless Tipps könnt ihr uns fragen stellen, die wir wenn irgendwie möglich mit einem Video beantworten.

Airless Discounter Akademie – in unserem Schulungszentrum Spritztechnik bieten wir regelmäßig Tageskurse rund das Thema Spritztechnik.

Für alle weiteren Fragen rund um das Thema Spritztechnik stehen wir Euch gern unter Tel. 030/22015436, per Mail über unser Kontaktformular oder direkt in unserem Service-Stützpunkt zur Verfügung.