Im 71. Teil der Airless Tipps Videoreihe geht es um die richtige Verarbeitung von Spachtelmasse aus Kunststoffsäcken. Durch das falsche aufschneiden der Kunsttoffsäcke können Plastikteile des Sacks mit in die Spachtelmasse fallen. Dann werden diese Plastikreste angesaugt und können die Funktion des Airlessgerätes stören. Im Video zeigen wir wie man Spachtel aus Säcken optimal verarbeitet, ohne das Plastikreste das Airlessgerät blockieren.

Warum Airless Spachtel in Säcken?

Airless Spachtelmasse steht bei den meisten Herstellern im Eimern und im Kunststoffsack zur Verfügung. Bei größeren Projekten bevorzugen viele Anwender die Spachtelmasse im Sack. Die Verarbeitung von Airlessspachtel aus Säcken bietet neben dem etwas günstigeren Preis im Vergleich zu Eimerware einige weitere Vorteile. Transport: die Säcke enthalten 25 kg, sodass 40 Stück bzw. 1000 kg auf einer Palette transportiert werden können. Spritzspachtel im Eimer kann oft nur bis 600 kg pro Palette verladen werden. Werden mehrere hundert Kilogramm oder sogar Tonnen bei einem Projekt benötigt, so kann mit Säcken einiges an Zeit gespart werden, da sich die Spachtelmasse schnell aus den Säcken pressen lässt. Die Kunststoffsäcke helfen auch dabei wenige Müll zu produzieren und reduzieren den Entsorgungsaufwand und die Entsorgungskosten.

Airless Spachtel fein/grob im 25 kg Sack & Eimer

Hier die Vorteile von Spachtel im Sack im Vergleich zum Produkt aus dem Eimer:

  • Spachtelsäcke sind etwas kostengünstiger als Eimerware
  • einfacher zu transportieren
  • weniger Aufwand bei der Verarbeitung
  • weniger Müll
  • geringer Entsorgungskosten

Sackpresse und Großmengenbehälter zur Verarbeitung nötig

Um Spritzspachtel aus Säcken wirtschaftlich zu verarbeiten, ist eine Sackpresse und ein Großmengenbehälter von Vorteil. Die Sackpresse hilft dabei die Säcke schnell und komplett auszupressen. Das Auspressen der Säcke per Hand ist sehr mühsam, dauert unverhältnismäßig lange und auf dieses Weise lässt sich die Spachtelmasse nicht vollständig herausquetschen. Der Großmengenbehälter oder Hopper fasst mehrere Säcke und ermöglichts so ein flüssiges Arbeiten ohne Unterbrechungen. Der Spachtel Hopper wird mit dem Airlessgerät gekoppelt, sodass die Spachtelmasse vom Airless aus dem Hopper angesaugt wird.

Hopper und Sackpresse an einer Graco Mark VII

Von den Herstellern Graco und Wagner stehen verschiedene Sackpressen und Großmengenbehälter zur Verfügung.

Fehler bei der Verarbeitung von Airless Spachtelmasse im Sack

Beim Einsatz von Airlessspachtel im Sack kommt es immer wieder zu Fehlern bei der Verarbeitung. Meist liegt es daran, dass die Säcke falsch aufgeschnitten werden. Dabei gelangen Plastikteile des Kunststoffsacks mit in den Großmengenbehälter und die Spachtelmasse. Diese Plastikteile des Sacks werden dann vom Airlessgerät mit der Spachtelmasse angesaugt. Das führt zu Störungen und Ausfällen der Airlessgeräte. Angesaugte Plastikreste können die Funktion des Ein- oder Auslassventils stören oder komplett blockieren. Unsere Servicetechniker finden bei Reparaturarbeiten auch regelmäßig Sackreste im Entlastungsventil oder in der Pistole.

Airless Spachtelmasse im Sack richtig aufschneiden und auspressen

Auf Baustellen sehen wir immer wieder das der Sack mit der Oberseite in die Presse geführt und dann an der Unterseite aufgeschnitten wird, da sich der obere Teil des Kunststoffsacks (Griffseite) leichter in die Sackpresse einführen lässt. Besser ist es die Unterseite des Spachtelsacks zuerst in die Sackpresse einzuführen und den Sack am oberen Ende aufzuschneiden. Der Sack wird bei der Produktion von der Unterseite befüllt. Deshalb befinden sich an der Unterseite mehrere Lagen Plastikfolie übereinander. Zudem wird der Sack an der Unterseite verschweißt oder verklebt. Schneidet man in diesem Bereich, erhöht sich also das Risiko das Plastikreste vom Sack abgetrennt werden und in der Spachtelmasse landen.

Einführen des Sacks Spachtelmasse mit der Unterseite

Deshalb empfehlen wir die Unterseite des Sacks zuerst in die Presse einzuführen. Den Sack leicht einziehen und dann den Sack im oberen Bereich mittig mit einem Schnitt von ca. 15 cm Länge zu öffnen.

Aufschneiden des Sacks mit Spachtel

Dazu sollte ein scharfes Cuttermesser zum Einsatz kommen, damit der Sack mit einem sauberen Schnitt geöffnet werden kann. Um die Spachtelmasse perfekt zu glätten, empfehlen wir diese professionellen Flächenspachtel.

Weitere Tipps zu Airless Farbspritztechnik gibt es hier

Facebook-Gruppe Tipps & Tricks – Airless Farbspritzgeräte – in der Facebook-Gruppe diskutieren inzwischen mehr als 5000 Profis rund um das Thema Spritztechnik. Hier geht es um Fachfragen und den Austausch von Erfahrungen ohne die üblichen Facebook Katzenfotos.

Videoserie Airless Tipps – ihr fragt, wir antworten mit einem Video. In der Videoserie Airless Tipps könnt ihr uns fragen stellen, die wir wenn irgendwie möglich mit einem Video beantworten.

Airless Discounter Akademie – in unserem Schulungszentrum Spritztechnik bieten wir regelmäßig Tageskurse rund das Thema Spritztechnik.

Für alle weiteren Fragen rund um das Thema Spritztechnik stehen wir Euch gern unter Tel. 030/22015436, per Mail über unser Kontaktformular oder direkt in unserem Service-Stützpunkt zur Verfügung.