Die Wagner SuperFinish 23 Plus oder abgekürzt SF 23 Plus steht in etlichen Ausstattungsvarianten zur Verfügung, als Standgerät oder auf dem Fahrwagen, Airless oder Aircoat, mit Trichter oder Ansaugrohr um größere Mengen Farbe direkt aus dem Farbeimer anzusaugen.

Das sind nur einige Beispiele für die zur Verfügung stehenden Ausstattungsoptionen.Grundsätzlich sind der vielseitige Einsatzbereich und die verschiedenen Ausstattungsmöglichkeiten ein großer Vorteil beim Einsatz dieses Airlessgerätes. Allerdings kann die Vielzahl der Optionen bei der Anschaffung für etwas Unsicherheit sorgen. Deshalb haben wir in diesem Blogbeitrag die wichtigsten Funktionen und Ausstattungsoptionen der Wagner SF 23 Plus zusammengfasst, um einen ausführlichen Überblick und eine Entscheidungshilfe bei der Anschaffung der Wagner SuperFinish 23 Plus zu geben. Doch hier erstmal ein Video zur Wagner SF 23 Plus.

Die Wagner SF 23 Plus ist eine elektrische Membranpumpe mit 2,5 l/min Förderleistung und einem maximalen Arbeitsdruck von 250 bar. Diese Werte ermöglichen den Einsatz von Düsen bis zur Bohrungsgröße 0,023″. Das Airless Farbsprühgerät ist basierend auf der Membrantechnik einfach und ohne unnötige Technik aufgebaut. Es ermöglicht so eine einfache Pflege und Wartung des Spritzgerätes. Diese Eigenschaften des Airless Farbspritzgerätes ermöglichen die Verarbeitung von Grundierungen, Füllern, Lacken wie Kunstharz- oder Acryllacke, Dispersions- und Latexfarben.

Optionen bei der Ausstattung der Wagner SF 23 Plus

Je nach Einsatzschwerpunkt lässt sich das Wagner SF 23 Plus für den gewünschten Einsatz ausstatten und konfigurieren. So kann ein Fahrwagen beim mobilen Einsatz des SF 23 Plus auf der Baustelle von Vorteil sein, während ein anderer Anwender das Standgerät ohne Räder beim dauerhaften Betrieb in seiner Werkstatt bevorzugt. Bei der Verarbeitung von größeren Mengen an Material wie bei Dispersionsfarbe empfiehlt sich ein Ansaugrohr, um die Farbe direkt aus dem Farbeimer zu verarbeiten. Bei kleineren Menge kann der Einsatz eines 5-Liter-Trichters von Vorteil sein. Auch bei der Auswahl des Schlauchs oder der Ausstattung als Airless- oder Aircoat-Version gibt es Auswahlmöglichkeiten, die im Folgenden im Detail beleuchtet werden.

 

Einige Wagner SF 23 Modelle in unserer Ausstellung

 

Wagner SF 23 Plus als Standgerät oder auf einem Fahrwagen

Die Wagner SuperFinish 23 Plus ist als Modell auf einem Wagen sowie als Standgerät ohne Räder verfügbar. Sodass meist die fahrbare Variante für den mobilen Einsatz und leichten Transport auf der Baustelle gewählt wird. Die Standoption kommt dagegen beim stationären Einsatz in einer Werkstatt in Frage.

Wagner SF 23 Plus als Standgerät

Wagner SF 23 Plus als Standgerät

Trichter für Kleinmengen Farbe oder Ansaugrohr für größere Materialmengen

Trichter oder Ansaugrohr? Für die Verarbeitung größerer Mengen an Material direkt aus dem Farbeimer empfiehlt sich der Einsatz eines Ansaugrohrs. Besonders beim Spritzen von Grundierung oder Disperionsfarbe sollte die Wahl auf das Ansaugrohr fallen. Bei der Verarbeitung von kleineren Mengen wie Lack bietet der Farbtrichter mit 5-Liter Fassungsvermögen Vorteile, das Material direkt und auf dem kürzesten Weg in das Spritzgerät gesaugt wird und so weniger Lack oder Farbe zum befüllen des Farbspritzgerätes benötigt wird.

Wagner SF 23 Plus mit Ansaugsystem & PumpRunner

Wagner SF 23 Plus mit Ansaugsystem & PumpRunner

Schlauch für Lack oder Dispersion am Wagner SF 23 Plus

Lackschlauch: Lack wird meist in kleineren Mengen als zum Beispiel Dispersionsfarbe verarbeitet. Zudem ist der Arbeitsradius bei Lackanwendungen meist geringer und Lack ist dünnflüssiger als Dispersionsfarbe. Aus diesen Gründen ist es anzuraten einen anderen Schlauch für eine Lackanwendung als für einen Einsatz mit Dispersionsfarbe zu verwenden. Für Lack reicht in den meisten Fälle eine Schlauchlänge von 7,5 m. Auch der Querschnitt des Schlauchs kann geringer ausfallen, da Lack dünner ist und meist in geringeren Mengen und mit kleineren Düsen aufgetragen wird. Ein Innendurchmesser von DN4 also 4 mm wäre in diesem Fall für Lackanwendungen ausreichend. Der dünnere Schlauch reduziert zudem die Füllmenge des Systems und mindert den Materialbedarf zum Betrieb des Spritzgerätes.

Dispersionsschlauch: Dickere Farben wie Dispersion oder Latex werden meist großflächig aufgetragen, der Arbeitsradius ist größer und es wird mehr Material als bei Lackanwendungen benötigt. Auch die eingesetzten Düsen und die damit verbundene Fördermenge fällt größer aus. Aus diesen Gründen sollte für Spritzanwendungen dieser Art ein Hochdruckschlauch mit einer Länge von 15 m eingesetzt werden. Der Innendruchmesser des Schlauchs sollte 6 mm (DN 6) betragen.

Wagner SuperFinish 23 Plus in Aircoat oder Airless-Ausstattung

Beim klassischen Airlessverfahren wird die Farbe durch das Spritzgerät auf Druck gebraucht und über den Schlauch zur Pistole und Düse befördert, dort wird das Material durch den Druck zerstäubt. Das Aircoat-Verfahren geht genauso vor, allerdings wird über einen zweiten Schlauch zusätzlich Druckluft zur Pistole geführt. Die zugeführte Druckluft sorgt für ein weicheres Spritzbild und kommt besonders bei hochwertigen Oberflächen wie im Möbel- oder Messebau zum Einsatz. Der Unterschied zwischen der Wagner SF 23 Plus in Airless- bzw. Aircoat-Austattung liegt also in der Pistole, dem Schlauch sowie einer zusätzlichen Regeleinheit für die Druckluft. Die Airless-Version ist mit der Wagner Vector Grip Pistole und einem Standard Airlessschlauch ausgestattet. Die Aircoat-Version der Wagner SF 23 Plus ist mit der Wagner GM 4600 Aircoat-Pistole, einem Doppelschlauch bestehend aus Farb- und Luftschlauch sowie einer Regeleinheit zur Regulierung der zugeführten Druckluft ausgestattet. Zudem wird eine Kompressor zum Betrieb des Aircoatgerätes benötigt (nicht im Lieferumfang enthalten). Es ist auch eine Version der SF 23 Plus mit einem im Spritzgerät verbauten Kompressor verfügbar.

Wagner SuperFinish 23 Plus - Aircoat

Wagner SuperFinish 23 Plus – Aircoat

Wagner SuperFinish SF 23 Plus mit TempSpray Heizschlauch

Die Wagner SuperFinish 23 Plus ist auch in einer Version mit einem TempSpray H-126 Heizschlauch verfügbar. Der Heizschlauch sorgt für die Erwärmung der Farbe und bietet so einige Vorteile bei Auftrag des Materials. In dem Blogbeitrag Heizschlauch für Airless Farbspritzgeräte – Wagner TempSpray für temperiertes spritzen finden sich ausführliche Informationen zu diesem Thema.

Wagner SF 23 Plus mit Tempspray H126 Einheit

Individuelle Ausstattung der Wagner SF 23 Plus und aller anderen Airless Spritzgeräte

Grundsätzlich statten wir alle Spritzgeräte gern nach Kundenwunsch und Kundenbedarf aus. Dazu führen wir ein ausführliches Beratungsgespräch mit unseren Kunden, um zu verstehen welche Projekte der Kunde mit dem Airlessgerät abdecken und umsetzen möchten. Basierend auf diesem Gespräch können wir die Auswahl der Spritzgeräte schrittweise eingrenzen, um das optimale Spritzgerät sowie die bestmögliche Ausstattung für das jeweilige Projekt zum empfehlen.

Nachträgliche Ausstattung der Wagner Super Finish 23 Plus

Natürlich lassen sich Airlessgeräte auch nachträglich für andere Einsatzbereiche ausstatten. Hier ein Beispiel: Einer unserer Kunden hatte eine Wagner SF 23 Plus vor allem zum spritzen von Innendispersion und Grundierung im Einsatz. Seine Projekte sind gewachsen und so hat er sich ein größeres Spritzgerät für Dispersionsarbeiten angeschaft. Die Wagner SF 23 Plus wollte er nun für hochwertige Lackarbeiten im Aircoat-Verfahren nutzen. Also haben wir nachträglichen die Druckregeleinheit mit einem Doppelschlauch für die Farb- und Luftzufuhr sowie eine Wagner Aircoat-Pistole verbaut. Sollten sich die Aufträge oder Einsatzbereiche verändern, ist es also in den meisten Fällen möglich Airlessgeräte in der Ausstattung auf neue Arbeitsbereiche anzupassen.

 

Wagner SF 23 Plus Aircoat mit Druckluftregler

Wagner SF 23 Plus Aircoat mit Druckluftregler

Zu allen Fragen rund um die Wagner SF 23 Plus und die optimale Ausstattung für Eure Projekte stehen wir Euch gern in unserem Service-Center, per Telefon unter 030/22015436, per WhatsApp (Tel. 0152-29535213) oder per Mail über unser Kontaktformular zur Verfügung.