Was kostet ein Airlessgerät pro Betriebsstunde? Diese Frage taucht regelmäßig im Kundengespräch auf, wenn es darum geht herauszufinden, ob sich die Anschaffung eines Airless Spritzgerätes für den Kunden lohnt. In der 49. Folge unserer Videoserie Airless Tipps haben wir eine einfache Kalkulation für drei Beispielgeräte zusammengestellt und erklären diese Schritt für Schritt im Video. So könnt ihr die Kalkulation leicht nachvollziehen und für euch anpassen. Zudem haben wir ein Kalkulationstool für Euch erstellt, so könnt Ihr die Kosten direkt für Euer Airless Farbspritzgerät kalkulieren. So funktioniert es: Nettopreis des Airlessgerätes eingeben (z. B. 2500€), Abschreibe-/Nutzungsdauer in Jahren auswählen (z. B. 5 Jahre), Zinssatz in % auswählen, falls Zinsen anfallen, Nutzungsdauer in Stunden pro Jahr auswählen und schon hat man das Ergebnis.

Kalkulationstool – Kosten Airless

1
Abschreibe-/Nutzungsdauer in Jahren
1
480
Nutzungsdauer pro Jahr in Stunden
Instandsetzung & Reparatur 10%
Kosten pro Betriebsstunde in Euro €

Im Video erklären wir die Grundlagen der Kalkulation ausführlich.

Welche Daten sind in der Kalkulation der Betriebsstunde eines Airlessgerätes berücksichtigt?

Basierend auf den Ausgangsdaten bestehend aus Anschaffungskosten, Abschreibungsdauer, Zinssatz und Nutzungsdauer pro Jahr sowie den jährlichen Kosten bestehend aus Abschreibung pro Jahr, Zinsen pro Jahr, Instandsetzung und Reparatur kann der Betriebsstundensatz bis auf den Cent genau kalkuliert werden.

Ausgangsdaten

Unter den Ausgangsdaten haben wir die Anschaffungskosten des Airlessgerätes netto also ohne Mehrwertsteuer berücksichtigt. Das Finanzamt geht von einer Nutzungsdauer von 5 Jahren aus, die Abschreibung erfolgt also mit 20% des Neuwertes pro Jahr. Nach 5 Jahren hat das Airlessgerät für das Finanzamt einen buchhalterischen Wert von 0€. Deshalb gehen wir auch in unserer Kalkulation von einer Nutzung von lediglich 5 Jahren aus, obwohl bei guter Pflege Spritztechnik deutlich länger eingesetzt werden kann. Zum Zinssatz, den haben wir lediglich mit 1% berechnet, obwohl es aktuell schwer sein sollte diese Verzinsung auf Einlagen bei einer Bank zu bekommen. Die Nutzungsdauer des Airless berechnen wir als Beispiel mit 10 Stunden pro Woche, bei 52 Wochen im Jahr. Da es sicher auch etwas Urlaub gibt haben wir mit 48 Wochen a 10 Stunden gerechnet und kommen so auf 480 Betriebsstunden pro Jahr.

  • Anschaffungskosten (netto)
  • Abschreibedauer/Nutzungsdauer
  • Zinssatz
  • Nutzungsdauer pro Jahr

Jährliche Kosten

Die jährlichen Kosten ergeben sich aus der Abschreibung, also 20% vom Neuwert des Spritzgerätes. Zudem den Zinskosten pro Jahr. Die Instandhaltung und Reparatur lässt sich im Regelfall mit einer Pauschale von 10% des Kaufpreises abdecken. Addiert man diese Kosten zusammen, so ergeben sich die jährlichen Betriebskosten.

  • Abschreibung pro Jahr (20%)
  • Zinsen pro Jahr
  • Instandsetzung & Reparatur (10%)
  • Gesamtkosten pro Jahr

Stundensatz

Die Kosten pro Betriebsstunde eines Airlessgerätes ergeben sich aus den jährlichen Kosten dividiert durch die Betriebsstunden pro Jahr.

  • Jährliche Kosten / Nutzungsdauer in Stunden

Beispielkalkulation für die Wagner SF 23 Plus

Die Wagner SF 23 Plus ist ein leichtes Farbspritzgerät, das zum spritzen von Lacken und Lasuren aber auch zum Auftrag von Dispersionsfarbe eingesetzt werden kann. Die Einsatzfelder im Malerhandwerk reichen von dem Lackieren von Heizkörpern, Fenstern, Türen, Holzdecken oder Dachunterständen bis zum spritzen von Wänden und Decken in Wohnungen oder im Einfamilienhaus.

Wagner SF 23 Plus Airless Lackiergerät auf Wagen

Wagner SF 23 Plus Airless Lackiergerät auf Wagen

In der Kalkulation ist der aktuelle Anschaffungspreis (Stand 30.08.2021) berücksichtigt sowie eine Nutzungsdauer von lediglich fünf Jahren. Die Einsatzdauer des Airless ist in dieser Kalkulation mit rund 10 Stunden pro Arbeitswoche kalkuliert. Für Wartung und Reparatur sind 10% des Anschaffungspreis berücksichtigt.

Ausgangsdaten
Anschaffungskosten 2.390,00 €
Abschreibe-/Nutzungsdauer in Jahren 5
Zinsatz in % 1
Nutzungsdauer pro Jahr in Stunden 480
Jährliche Kosten
Abschreibung 20% pro Jahr 478,00 €
Zinsen pro Jahr 23,90 €
Instandsetzung & Reparatur 10% 239,00 €
Kosten gesamt pro Jahr 740,90 €
Stundensatz (Kosten pro Betriebsstunde)
Jährliche Kosten / Nutzungsdauer = Betriebstunde 1,54 €

In den Beispielkalkulationen sind Gerätepreise vom Stand 30.08.2021 berücksichtigt.

Beispielkalkulation für die Graco Ultra Max II 695 Standard

Die Graco Ultra Max II 695 Standard ist ein beliebtes Spritzgerät, wenn es darum geht Fassadenfarbe, Gewebekleber aber auch Innenwandfarbe und Grundierung zu spritzen. Auf Grund seine Leistungsfähigkeit lässt sich die 695 auch gut im Bereich Dachbeschichtung einsetzen.

Graco Ultra Max II 695 Standard

Graco Ultra Max II 695 Standard

Auch bei der Kalkulation der Betriebskosten für dieses Airlessgerät gehen wir von einer relativ geringen Nutzungsdauer von lediglich 5 Jahren aus und nehmen einem Zinssatz von 1% an. Die jährliche Nutzung beträgt im Kalkulationsbeispiel 480 Betriebsstunden.

Ausgangsdaten
Anschaffungskosten 3.820,00 €
Abschreibe-/Nutzungsdauer in Jahren 5
Zinsatz in % 1
Nutzungsdauer pro Jahr in Stunden 480
Jährliche Kosten
Abschreibung 20% pro Jahr 764,00 €
Zinsen pro Jahr 38,20 €
Instandsetzung & Reparatur 10% 382,00 €
Kosten gesamt pro Jahr 1.184,20 €
Stundensatz (Kosten pro Betriebsstunde)
Jährliche Kosten / Nutzungsdauer = Betriebsstunde 2,47 €

 

In den Beispielkalkulationen sind Gerätepreise vom Stand 30.08.2021 berücksichtigt.

Beispielkalkulation für die Graco Mark VII Procontractor

Die Graco Mark VII ProContractor ist ein Multitalent, von Grundierung über Gewebekleber, Innenwand- und Fassadenfarbe bis hin zu Brandschutz und Spachtelmasse lässt sich fast alles spritzen.

Graco Mark VII Procontractor

Graco Mark VII Procontractor

Zum Vergleich mit der Wagner SF 23 Plus und dem Graco Ultra Max II 695 Standard legen wir in dieser Kalkulation die gleichen Eckdaten zu Grund. Abschreibung mit 20% pro Jahr über einen Zeitraum von 5 Jahren. Zinssatz von 1% und 480 Einsatzstunden pro Jahr, also etwa 10 Stunden pro Woche.

Ausgangsdaten
Anschaffungskosten 5.690,00 €
Abschreibe-/Nutzungsdauer in Jahren 5
Zinsatz in % 1
Nutzungsdauer pro Jahr in Stunden 480
Jährliche Kosten
Abschreibung 20% pro Jahr 1.138,00 €
Zinsen pro Jahr 56,90 €
Instandsetzung & Reparatur 10% 569,00 €
Kosten gesamt pro Jahr 1.763,90 €
Stundensatz (Kosten pro Betriebsstunde)
Jährliche Kosten / Nutzungsdauer = Betriebsstunde 3,67 €

 

In den Beispielkalkulationen sind Gerätepreise vom Stand 30.08.2021 berücksichtigt.

Wo stößt die Kalkulation an ihre Grenzen?

Wir haben versucht die Kalkulation möglichst genau zu erstellen, wollten aber auch vermeiden das die Berechnung zu kompliziert wird. Deshalb gibt es natürlich auch Grenzen der Kalkulation bzw. Punkte die nicht oder nicht vollständig berücksichtigt werden. Diese Punkte haben wir hier zusammengefasst.

5 Jahre Nutzungsdauer – Abschreibung von Airlessgeräten

In unserer Beispielkalkulation gehen wir von einer Nutzungsdauer von 5 Jahren aus. Obwohl Airlessgeräte bei guter Pflege und Wartung deutlich länger eingesetzt werden können. Warum gehen wir von 5 Jahren aus? Das Deutsche Finanzamt erlaubt die Abschreibung eines Airlessgerätes über 5 Jahre, also mit 20% pro Jahr. Nach 5 Jahren hat ein Airlessgerät damit einen buchhalterischen Wert von 0€. Wir haben also den vom Finanzamt vorgegeben Wert von 5 Jahren für die Beispielkalkulation berücksichtigt. Bei einer geringeren Nutzungsdauer steigen natürlich die Kosten pro Betriebsstunden, bei einer Nutzung über 5 Jahre hinaus sinken die Betriebskosten pro Stunden, da er Kaufpreis anteilig pro Jahr sinkt.

Betriebsstunden pro Jahr – 480 h

Wir sind in der Beispielrechnung von 480 Betriebsstunden pro Jahr ausgegangen. Bei Anwendern, die das Spritzgerät deutlich weniger nutzen, steigen die Kosten pro Betriebsstunden an. Wird das Spritzgerät deutlich mehr genutzt sinken die Betriebskosten pro Stunde. Dementsprechend steigen oder fallen natürlich auf die Kosten für Wartung und Reparatur.

Wartung & Reparatur

Die Wartung und Reparatur des Airless haben wir pro Jahr pauschal mit 10% des Neuwertes kalkuliert. Das ist ein in der Industrie üblicher Wert für Maschinen. Die Wartungs- und Reparaturkosten sind natürlich von verschiedenen Einflussfaktoren abhängig. Zuallererst die Nutzungsdauer bzw. wie viel Material mit dem Airless verarbeitet wurde. Ich kann in einer Stunde 3 Liter spritzen aber sicher auch 50 Liter. Hier kann es zu Ungenauigkeiten kommen. Aber auch das Material spielt eine Rolle. Materialien wie Silikatfarbe oder Spachtelmasse beanspruchen ein Airlessgerät deutlich stärker als zum Beispiel Lacke, sodass es je nach Material und Anwendung zu unterschiedlich starkem Verschleiß kommen kann. Auch die Nutzung (z. B. Druckeinstellung) und die Pflege wirken sich auf die Wartungs- und Reparaturkosten aus.

Welche Kosten sind nicht berücksichtigt?

Nicht berücksichtigt sind die Kosten für die Lagerung des Spritzgerätes sowie die Kosten für den Strom zum Betrieb. In der Gesamtkalkulation sind diese Kosten eher gering, zudem können sie sehr unterschiedlich ausfallen und würden die Kalkulation unnötig verkomplizieren. Deshalb haben wir auf die Berücksichtigung der Lager- und Stromkosten verzichtet. Gleiches gilt für Verbrauchsmaterialien wie Düsen, Filter und Pflegemittel, da der Bedarf stark vom Projekt und der Anwendung abhängt.

 

Weitere Tipps zu Airless Farbspritztechnik gibt es hier

Facebook-Gruppe Tipps & Tricks – Airless Farbspritzgeräte – in der Facebook-Gruppe diskutieren inzwischen mehr als 4000 Profis rund um das Thema Spritztechnik. Hier geht es um Fachfragen und den Austausch von Erfahrungen ohne die üblichen Facebook Katzenfotos.

Videoserie Airless Tipps – ihr fragt, wir antworten mit einem Video. In der Videoserie Airless Tipps könnt ihr uns fragen stellen, die wir wenn irgendwie möglich mit einem Video beantworten.

Airless Discounter Akademie – in unserem Schulungszentrum Spritztechnik bieten wir regelmäßig Tageskurse rund das Thema Spritztechnik.

Für alle weiteren Fragen rund um das Thema Spritztechnik stehen wir Euch gern unter Tel. 030/22015436, per Mail über unser Kontaktformular oder direkt in unserem Service-Stützpunkt zur Verfügung.